Radio für Stadt und Welt

Blick auf StockholmIn unserem heutigen Blick in die Welt des Webradios schauen und hören wir nach Schweden. Hier hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk zwei interessante Sonderkanäle gestartet, die sich beide an eine Hörerschaft wenden, die mehr hören will als nur die Musik aus dem eigenen Land: SR Metropol und SR P2 Världen. Zweimal Weltmusik – aber beide Male doch ganz anders.

2007 hob der öffentlich-rechtliche schwedische Rundfunk einen neuen, kleinen Regionalkanal aus der Taufe: SR Metropol 93.8 sollte das schaffen, was man mit den übrigen Programmen bisher nicht schaffte: Junge und Menschen mit Migrationshintergrund erreichen. Sveriges Radio räumte eine UKW-Frequenz für den Sender frei und lässt ein modernes Hauptstadtradio seitdem von einer Hand voll Moderatorinnen und Moderatoren produzierten, die teils ebenfalls jung und teils ebenfalls mit Migrationshintergrund sind, einige davon sogar im schwedischen Musikbusiness zuhause.

Das Programmschema von SR Metropol verspricht „Interessantes und Intelligentes“ und möchte dies nach Eigendarstellung besonders „liebevoll“ präsentieren. Dazu gehören offenbar auch Mainstreamschlager von Bruno Mars, Justin Bieber und Kesha – aber um auf der Höhe der Zeit zu bleiben, muss man schließlich auch diese Interpreten ab und zu im Ohr behalten. Glücklicherweise umfassen die Musikstrecken, die fast das gesamte Nacht- und weite Teile des Tagesprogramms regieren, auch andere „urbane“ Musikstile, sprich Soul, Reggae, ab und zu rhythmische Weltmusik, RnB und Hip-Hop.

Bei SR Metropol fließen verschiedene Kulturen zusammen. Und das klingt, sogar ohne Kenntnisse der schwedischen Sprache, tatsächlich nach einem Hauptstadtradio – und zusätzlich nach einer gewissen Stockholmer Lockerheit.

Auch aus Stockholm stammt ein weiterer Spezialkanal, in dessen Adern ebenfalls Multikulti fließt – aber weniger kommerziell, sondern folkloristischer klingt, schließlich ist es auch ein Ableger der Kultur- und Klassikwelle SR P2: Auf SR P2 Världen läuft 24 Stunden lang ein Mix von volkstümlichen Stücken aus der ganzen Welt: Portugiesischer Fado, irische Folklore und Klänge aus den verschiedensten Ecken des afrikanischen Kontinents: Auf P2 Världen bildet sich so ein multikultureller, äußerst luftiger Musikteppich – und das unterbrechungsfrei, ohne Werbung, ohne Moderation. Nach Angaben des Senders wird die Rotation ständig aktualisiert, sodass man sich dank des Livestreams den musikalischen Horizont ständig erweitern lassen kann.

Kommentare sind geschlossen.