Geheimdienst für Geheimtipps

Auslandsspionage bei FluxFM

Erst vor wenigen Wochen bewies dieses Blog: Deutsches Radio hat seine guten Seiten. Auch wenn man die manchmal ziemlich angestrengt suchen muss. Fündig wird man etwa bei FluxFM, das in den pulsierendsten Metropolen Deutschlands den UKW-Äther befeuert: Berlin, Stuttgart und Bremen.

Wer kennt es nicht: Man weilt im Urlaub und erlabt sich an den dortigen Hörfunkprogrammen und hört Musik, die in den heimischen Sendern, wenn überhaupt, erst Wochen, manchmal Monate später gespielt wird. Aus diesem Phänomen hat FluxFM eine Sendung gemacht, die Auslandsspionage. Denn was in fremden Landen in den Playlists steht, kann für das anspruchsvolle Ohr des deutschen Hörers nur gerade gut genug sein.

Max Spallek zeigt sich für dieses Unterfangen verantwortlich, kein Unbekannter in der Radioszene. Für das öffentlich-rechtliche Fritz vom rbb war er jahrelang hinter dem Mikrofon und spürte im Rahmen der Popagenten neue Bands aus dem Raum Berlin/Brandenburg auf. Jetzt, bei der privaten Konkurrenz, macht er fast das gleiche, allerdings auf internationaler Ebene. Außerdem holt er sich Unterstützung durch Radiokollegen aus London und Los Angeles dazu, die das Programm zwischenzeitlich übernehmen.

Und die Musik? Die ist wie bei FluxFM insgesamt schwer unter einen Hut zu bekommen, hat man doch den klassischen Formatradios den Kampf angesagt, die sich meist schon mit einem einzigen Genre beschreiben lassen. FluxFM hingegen ist Indie-Pop, Indie-Rock, Alternative, ein bisschen Electro, mal melodiös, mal so gar nicht, mal ein bisschen experimentell, mal ein bisschen anstrengend, mal überraschend. Und das tut der Radiovielfalt gut.


Die Auslandsspionage legt da noch eine Schippe drauf. Was in der Alternative-Szene irgendwann angesagt ist, ist hier schon längst gelaufen. Im Mittelpunkt der Sendung steht richtigerweise die Musik – wobei man Spallek auch äußert gerne zuhört, der sich als Musikredakteur und Radiomoderator im FluxFM-Studio ohrenscheinlich wohl fühlt. Und das hoffentlich noch lange.

 

  • Die Auslandsspionage läuft jeden Samstag von 14.00-15.00 Uhr und als Wiederholung Montags ab 22 Uhr, Mittwochs ab 19.00 Uhr via UKW (Stuttgart & Bremen 97.2 MHz, Berlin 100.6 MHz) und Livestream.
  • Mehr Informationen zur Sendung unter fluxfm.de/category/auslandsspionage.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.