Eine Zeitung zum Hören

Eine ZeitungIn Zusammenhang mit den Überwachungsskandalen zeigt sich: Die Großen und Mächtigen in der Welt sind über alle(s) bestens informiert, nur wir schauen in die Röhre. Das gemeine Volk scheint grundsätzlich schlechter Bescheid zu wissen. Wird es gar dumm gehalten? Wem kann man noch glauben? Wird CNN heimlich von der NSA gesteuert? Zieht der KGB bei den RTL2-News im Hintergrund die Fäden? Sitzen Abgesandte diverser Nachrichtendienste im Fernsehrat des ZDF und halten uns diverse, höchstwichtige Details über die Geheimnisse unseres Planeten vor?

Um sich nicht weiterhin durch gezielt gestreute Desinformationen in die Irre leiten zu lassen, lohnt es sich, künftig ausschließlich unabhängigen, mutigen Medienmachern zu trauen, die kein Blatt vor den Mund nehmen und es wagen, auch unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Kühne Journalisten, die von Reporter ohne Grenzen verteidigt und irgendwann von ehemaligen US-Präsidenten mit schmuddeliger Vergangenheit aus den Fängen von drakonischen Diktatoren befreit werden müssen.

Zu diesen angstlosen Pressemenschen, die sich nichts anderem als der Wahrheit und nur der Wahrheit verpflichtet fühlen, gehört das Team von Eine Zeitung. Was nach dem ersten Blick aussieht wie ein satirisches Spaßblatt, ist in Wirklichkeit eine knallharte Gazette mit Hintergrundjournalismus par excellance. Und einen eigenen Podcast hat das Ganze auch noch, präsentiert von Profi-Sprecher und Radiomann Sebastian Pertsch. Kommt jede Woche neu heraus und klingt zum Beispiel so:

(Wenn Sie eher auf pubertären Wortspielhumor stehen und schon bei den kleinsten Anzüglichkeiten kichern, dann hören Sie die aktuellste Folge des Podcasts, da wird Ihnen geboten wonach Sie lechzen. Der Autor hat sich in seiner Spießigkeit aber nicht getraut, die entsprechende Audiodatei zu verlinken, weil er um seine Restseriösität bangt. Also selbst aus dem Podcast laden, bitte.)

Und wer doch lieber die Fakten schwarz auf weiß haben möchte, für den gibt es Eine Zeitung auch in getippter Form – dann natürlich in deutlich ausführlicherer Version – unter www.eine-zeitung.net.

Kommentare sind geschlossen.